28. Februar 2024 Timo Hörske - persönlicher Blog

Das Denkmal des Bremerhaven-Gründers Johann Smidt auf dem Theodor-Heuss-Platz in Bremerhaven ist in die Kritik geraten.

Es zeigt eine Bronzefigurengruppe an der rechten Seite des Sockels, bestehend aus einem hanseatischen Geschäftsmann und einem Jungen mit schwarzer Hautfarbe.

Im Zuge der Aufarbeitung des Kolonialismus wird diese Darstellung kritisiert, da manche Beobachter einen servilen oder gar devoten Gesichtsausdruck beim Jungen erkennen und eine Verherrlichung des ausbeuterischen Welthandels jener Zeit wie des Bremer Baumwollhandels mit Nordamerika sehen.

Aufgrund dieser Kritik fordern einige Teilnehmer eines Stadtrundgangs der Stadtteilkonferenz Mitte, das Bündnis „Bremerhaven bleibt bunt“ und die Grünen, das Denkmal näher zu untersuchen und gegebenenfalls zu verändern oder zu ergänzen um eine korrekte Darstellung der Geschichte zu gewährleisten.

Wer war Johann Smidt, Bremer Bürgermeister und Gründer von Bremerhaven?

Johann Smidt (*5. November 1773 in Bremen; †7. Mai 1857 in Bremen) war ein deutscher Politiker und Theologe, der vor allem in der Hansestadt Bremen tätig war. Er gilt als Gründer von Bremerhaven und als einer der bedeutendsten Staatsmänner von Bremen. Er war Delegierter beim Wiener Kongress und setzte sich erfolgreich für den Erhalt der Selbstständigkeit der Hansestädte ein. In jüngster Zeit wird jedoch seine antisemitische Haltung und das entsprechende politische Handeln zunehmend kritisch betrachtet.

Ob man historische Denkmäler aufgrund von gesellschaftlicher Weiterentwicklung soweit kritisieren muss, dass Umgestaltung notwendig ist, ist eine umstrittene Frage.

Einige argumentieren, dass Denkmäler Teil unserer Geschichte sind und als solche erhalten bleiben sollten, um uns daran zu erinnern, was in der Vergangenheit geschehen ist, auch wenn es unangenehm ist. Andere argumentieren, dass bestimmte Denkmäler, die rassistische, sexistische oder anderweitig diskriminierende Botschaften vermitteln, nicht länger toleriert werden sollten und daher umgestaltet oder entfernt werden sollten.

Letztendlich hängt es von verschiedenen Faktoren ab, wie man ein Denkmal betrachtet. Es ist wichtig, die historischen Umstände zu berücksichtigen, unter denen das Denkmal errichtet wurde, und die Botschaft, die es vermitteln sollte. Es ist auch wichtig, die Perspektiven und Empfindungen derjenigen zu berücksichtigen, die von der Darstellung betroffen sind.

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.