Beitragsbild Pressemitteilungen

Bildnachweis: 4Max/Shutterstock.com

Pressemitteilung der Seestadt Bremerhaven: Hospiz für Bremerhaven

Oberbürgermeister Melf Grantz und Stadtrat Paul Bödeker haben für den Magistrat gemeinsam mit Rolf Specht von der Bremer Specht-Gruppe einen Letter of Intent unterzeichnet, in dem die Zusammenarbeit für die Errichtung eines Hospiz in Bremerhaven vereinbart wurde. „Ich bin Herrn Specht außerordentlich dankbar für sein Engagement, wodurch wir endlich im Oberzentrum Bremerhaven ein lange ersehntes Projekt realisieren können“, so OBV Grantz.

In dem Letter of Intent heißt es u. a. : „Die Beteiligten verabreden die Zusammenarbeit für das Projekt ‚Hospiz für Bremerhaven‘. Ziel ist der Bau und der Betrieb eines Hospizes für mind. 10 Patientinnen und Patienten durch die Specht-Gruppe oder eine von ihr initiierte Stiftung. Der Magistrat der Stadt Bremerhaven wird hierfür geeignete Grundstücke im Stadtgebiet vorschlagen und die Specht-Gruppe wird gemeinsam mit weiteren Akteuren der Hospizbewegung das Projekt umsetzen. Diese Aufgabe ist sehr komplex und es bedarf vieler unterschiedlicher Angebote für die betroffenen Menschen und ihre Angehörigen. Die Specht-Gruppe wird sich zur Umsetzung dieses Ziels Netzwerk- und Kooperationspartner in Bremerhaven und dem Umland suchen, die bei der Verwirklichung mitarbeiten.“

Oberbürgermeister Grantz hat zwei Grundstücke vorgeschlagen, eines an der Voßstraße und eines am Jägerhof. Voraussichtlich wird die Specht-Gruppe das Hospiz am Jägerhof bauen, da so die Nähe zu Langen und der dortigen Initiative gegeben ist. Rolf Specht hat angekündigt, dass er in wenigen Wochen den Bauantrag stellen werde und so mit dem Baubeginn in der zweiten Jahreshälfte 2019 zu rechnen ist.

PM, Hospiz kommt für Bremerhaven.pdf

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Bildquellen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.