"Vorsichtiger Blick in die Beute" - Gartenbienen in der Traube um die Königin

Bildnachweis: Sabrina Czak

Bienentagebuch – Teil 9: Planungen für die Saison 2020

Wir sind schon im zweiten Monat des Jahres 2020. Zeit für einen Ausblick in das neue Bienenjahr. Also was haben wir dieses Jahr so vor? Wie geht es unseren Gartenbienen?

Milder Winter, Reinigungsflug

Der Januar 2020 war mit Abstand der wärmste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Das lässt natürlich auch unsere Gartenbienen nicht kalt. Die ersten Damen haben bereits die Umgebung erkundet und ihre ersten Reinigungsflüge unternommen. Sie scheinen den Winter also gut überstanden zu haben.

Der Rest der Bienen stehen immer noch stabil in der Traube und halten die Königin warm. Mit Hilfe des Trackers und Temperatursensors in unserer Bienenbeute können wir unser Bienenvolk gut beobachten. Seit Ende Januar gibt es einen stetigen Temperaturanstieg. Dies lässt daraufschließen, dass es nicht mehr lange dauern kann bis unsere Königin wieder die ersten Eier legt und aus der Brutpause zurückkehrt.

"Vorsichtiger Blick in die Beute" - Gartenbienen in der Traube um die KöniginBildnachweis: Sabrina Czak
„Vorsichtiger Blick in die Beute“ – Gartenbienen in der Traube um die Königin

Herrausforderungen und Zufütterung

Durch die baldige, sehr frühe Brut in diesem Jahr haben wir heute zur Sicherheit angefangen zu zufüttern. Denn die frühe Brut geht zur Lasten der eingelagerten Honigvorräte.

Wirtschaftsvolk, Jungvölker und Ableger

Unser Jungvolk aus dem letzten Jahr sollte diese Saison unser erstes „Wirtschaftsvolk“ werden. Der Begriff „Wirtschaftsvolk“ heißt nichts anderes, als es zu planen Honig von diesem Volk in diesem Jahr zu ernten. Sollte unser ruhiges und sehr sanftmütiges Volk gute Weiselzellen bilden, werden wir versuchen einen Ableger zu ziehen. Dies verhindert zum einen die Schwarmbildung und reduziert die Varrorabelastung des Bienenstockes.

Neben der Ablegerbildung wollen wir unsere Imkertätigkeiten auch durch weitere andere Völker stärken und so unabhängiger von verschiedenen Einflussfaktoren zu werden.

Wir hatten Glück, dass wir über Kontakte einen kompletten Imkerbedarf übernehmen können. Die Imkerin muss aus persönlichen Gründen die Hobbyimkerei aufgeben. Also eine gute Chance für uns zu einem fairen Preis Geräte, wie Honigschleuder und Wachsschmelzer, aber auch etliche Beuten und drei Völker übernehmen zu können.

Mit fleißigen Gartenfreunden haben wir unsere die erste Runde Material abgeholt und eingelagert. Alle Beiträge des Bienentagebuches…

Ausladen, HonigschleuderBildnachweis: Sabrina Czak
„Honigschleuder“ – Der Jungimker freut sich riesig…

Was nun noch zu tun ist…

Bis es noch ein bisschen wärmer wird heißt es abwarten und Daumen drücken, dass es unseren Gartenbienen weiterhin so gut geht. Wir werden in den nächsten Wochen unseren Standplatz noch für die neuen drei Völker vorbereiten.

Die neuen Bienen leben in sogenannten Golzbeuten. Zu dieser Beutenart werde ich euch später nochmal ausführlich berichten. Der Hauptunterschied ist es dass es nur eine Zarge gibt und der Brut- und Honigraum neben einander liegen. Dadurch ist eine Golzbeute aber eben auch nicht so hoch und wir müssen noch planen, wie wir die neuen Beuten auf Arbeitshöhe bekommen. Wenn es soweit ist, werde ich auch darüber berichten.

ImkereibedarfBildnachweis: Sabrina Czak
Neuer Imkereibedarf für die Gartenbienen

Teile diesen Beitrag. Bereits 11 Mal geteilt!

Bildquellen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.