IoT am Bienenstock

Bienentagebuch – Teil 8: IoT am Bienenstock

Digitalisierung ist in aller Munde, es gibt die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten von IoT (Internet of Things). Heute möchte ich euch zeigen mit welchen Systemen wir unseren Einstieg in die Imkerei digital unterstützen.

iBeekeeper – die digitale Stockkarte

ibeekeeperBildnachweis: ibeekeeper

Die Apps und die Webseite von iBeekeeper bieten die Möglichkeit, die eigenen Bienenvölker digital zu führen und alle Arbeiten in einem System zu dokumentieren. Mit einfachen und flexibelen Stockkarten lassen sich über die Zeit aussagekräftige Rückschlüsse über die eigene Bienenhaltung ziehen.

Die eigene Stockkarte

Es kann aus zahlreichen vorhandenen Stockkartenvorlagen auf iBeekeeper die passende Stockkarte ausgewählt werden. Die eigenen gewünschten Daten der Bienenvölker können bequem per App am Smartphone oder über eine Webapp im Browser eingegeben werden.

Sollte bei den vorgegebenen Stockkartenvorlagen noch nicht ganz die Richtige für euch vorhanden sein, ist es möglich, jederzeit schnell und einfach die Vorlagen zu bearbeiten. So kann eine Stockkarte erstellt werden, die eure Arbeitsweise am Bienenstock noch gezielter wiedergibt. So kann bestimmt werden, welche Informationen protokolliert werden und welche nicht.

Die Bienenvölkergruppen

Neben den Stockkarten gibt es bei iBeekeeper die sogenannten Bienenvölkergruppen. So kann noch besser der aktuelle Status der Bienenvölker dokumentiert werden, wenn du deine Bienenstöcke an verschiedenen Orten aufgestellt hast.

Legt man z.B eine Gruppe „Ableger“ an und ordnet dieser Bienengruppe dann eine eigene Stockkarte zu. Beim Anlegen eines neuen Stockkarteneintrages, für ein Bienenvolk dieser Gruppe, wird nun auf das von dir ausgewählte Stockkartenformular für Schwärme zurückgegriffen. Du kannst nun also genau die Angaben notieren, die du für den Ablager benötigst.

Noch mehr Funktionen in der Webapp

In der Webapp stehen noch weitere Funktionen zur Verfügung. So gibt es u.a. eine ToDo-Liste für jedes Bienenvolk. Es ist so möglich, die Arbeiten zielgerichteter zu organisieren. Zu Hause am Rechner kann man die Arbeiten planen und die neuen Aufgaben für den nächsten Besuch am Stock festlegen. Darüber hinaus können Fotos hochgeladen werden, denn manche Beobachtungen lassen sich mit einem Foto einfach besser nachvollziehen und auf längere Zeit noch genauer vergleichen.
Im kostenpflichtigen Paket wird automatisch auch das Wetter zum Stockkarteneintrag dokumentiert. So sind auch zu einem späteren Zeitpunkt noch Rückschlüsse auf das Verhalten der Bienen nachvollziehbar.

Außerdem steht ein digitaler Edlinger’s Varroaindikator zur Berechnung der Varrorabelastung zur Verfügung und eine Lagerverwaltung für Honig, Material und Verbrauchsgüter kann genutzt werden.

Mein Eindruck

Der Funktionsumfang und die Möglichkeiten von iBeekeeper sind einfach und intuitiv zu bedienen. Die Optik ist ansprechend und zeitgemäß. App und Webangebot ergänzen sich großartig. Gerade für Anfänger ist das System gut zu nutzen und hilft dabei den Überblick zu behalten. Über die Zeit ermöglicht eine gute Dokumentation, wie iBeekeeper es anbietet, die eigenen Erfahrungen zu rekapitulieren und Schlussfolgerungen zu ziehen um die eigene Bienenhaltung zu verbessern.

Der Service des Anbieters ist ausgereift, zügig und immer im Interesse des Kunden. So ist man immer an der Weiterentwicklung beteiligt, wenn etwas nicht funktioniert sind die Fehler schnell behoben und Hilfestellungen zur Benutzung gibt es immer zeitnah.

Die Dokumentation, das Ausgeben von Berichten für die gesetzlichen Vorschriften und die einfache Verwendung von iBeekeeper erleichtert uns die Arbeiten an unseren Bienenvölkern enorm. Eine echte Empfehlung für alle (Hobby-) Imker.

Wenn ihr iBeekeeper testen wollt, so nutzt gerne den Empfehlungslink und erhaltet 250 Bonuspunkte, die ihr später als Guthaben für ein Premiumpaket nutzen könnt:

http://www.imkerapp.de/ae1074

apronex – Fernüberwachung des Bienenstockes

Bildnachweis: apronex

Die Bienenhaltung wird in Deutschland immer beliebter, ungünstige Bedingungen und höhere Belastungen durch Bienenkrankheiten sorgen für großen Bedarf an Bienenvölkern. Vandalismus und Diebstahl sind die Folge.

Gerade am Anfang, wenn man mit viel Engagement und Investitionsbedarf, in die Imkerei einsteigt, wäre ein Verlust eines Bienenvolkes verheerend. Da unser Bienenvolk relativ frei in unserer Kleingartenanlage steht, wollten wir sicherstellen unsere Bienen jederzeit überwachen zu können. Wir haben zahlreiche Systeme verglichen und haben apronex getestet und für gut befunden. Denn apronex verbindet viele Vorteile miteinander.

Funktionen der apronex Box

Die kleine, aber praktische Box von apronex, kann in jedem gängigen Rähmchen eingebaut und in eine Beute gehangen werden. Nach der Installation kann der Standort der Box jederzeit per GPS ermittelt werden. Weitere Sensorik meldet eine Öffnung oder Erschütterung der Bienenbeute. Darüber kann man in der Webapp oder auch per SMS informiert werden.

Darüber hinaus wird jederzeit die Stocktemperatur der Beute angezeigt und man kann ablesen, ob sich die Bienen wohlfühlen. So kann Auskühlen oder Überhitzung des Bienenvolkes rechtzeitig verhindert werden. Zusammen mit einem Wetteralarm können die Bienenvölker in Sicherheit gebracht werden, wenn es notwendig werden sollte.

Die Box selber besteht aus lebensmittelechtem Kunststoff und ist so auch perfekt für Bio-Imker geeignet.

Ortung im Detail

Die Installation der Box in der Beute war wirklich ein. Dazu bietet apronex sogar ein YouTube-Video. Danach wird die Box über die Webapp, die auch bequem auf einem Smartphone aufgerufen werden kann, gestartet. Zunächst wird die Box geortet, dafür nutzt die Box GPS. Ist kein GPS vorhanden, wird eine etwas ungenauere GSM-Ortung durchgeführt. Bei uns war das Ergebnis sehr genau. Nach der initialen Ortung werden im Regelbetrieb keine weiteren Ortungen durchgeführt. Nur nach Abruf in der Webapp oder bei Alarm durch Erschütterung oder Ähnliches. Dadurch kann eine Akkulaufzeit von einem Jahr gewährleistet werden.

Temperaturmessung

apronexBildnachweis: apronex

Regulär misst die Box alle 4 Stunden die Temperatur und schickt diesen Messwert an den aproneX Server. In der Web-App kann der Temperaturverlauf dann eingesehen werden. Durch diese kurzen Wachphasen tragen weiterhin zur langen Akkulaufzeit bei. Der Anbieter verspricht, dass ein Akku ein Jahr reicht und bietet einen kostenlosen Aufladeservice an. Dabei ermittelt der Anbieter die Laufzeit selber und schickt rechtzeitig eine neue aufgeladene Box zu. Ob dies so funktioniert, kann ich noch nicht bewerten, da dies bisher noch nicht notwendig wurde.

Der Alarmmodus

Wenn die Sensoren durch Bewegung und Erschütterung ausgelöst werden, wird umgehend eine Alarm-SMS gesendet. So kann jederzeit im Ernstfall eingegriffen werden. Dazu ist ein Erschütterungssensor der Box verbaut. Macht sich jemand an der Box zu schaffen, wacht sie sofort auf. Darüber hinaus wird durch einen Alarm, die GPS-Ortung der Box aktiviert. Wenn sich die Box während eines Alarms signifikant bewegt, wird dies auf der Karte in der Web-App zeitgleich angezeigt.
Um einen Alarm während Arbeiten am Stock nicht auszulösen, kann dieser bequem in der Webapp ausgeschaltet werden. Durch ihren geschlossenen Bau, muss bei Säurebehandlungen die Box nicht herausgenommen werden. Zusammen mit der langen Akkulaufzeit kann die Box so ein Jahr im Stock bleiben.

Zwei Varianten

Die apronex Box gibt es in zwei Varianten. Funktionell unterscheiden sie sich nur im Punkt der Temperaturmessung. Diese gibt es nur in der Pro-Version. Zum Preis der Box selber kommt noch eine monatliche Gebühr für die Alarmbenachrichtigung und die Kommunikation zwischen Box und apronex Server. Je nach gewählten Paket wird es günstiger.

Mein Eindruck

Alle Funktionen von apronex konnte ich noch nicht testen, denn bisher gab es dankenswerterweise noch keinen Vandalismus oder Diebstahl unserer Bienenbeute. Die Ortung haben wir testweise jedoch schon probiert und war im Ergebnis sehr genau.

Die Temperaturmessung und Verlaufsanzeige ist hingegen schon ausführlich getestet. Es ist ein gutes Gefühl jederzeit in die Beute „hineinschauen“ zu können ohne Vorort zu sein und die Beute zu öffnen. Die Temperatur verrät relativ genau, wie es um das Bienenvolk aktuell bestellt ist.

Der Einbau der Box war einfach und unproblematisch. Einfach in Rähmchen geschraubt und dann in die Beute gehangen.

Neben dem eigentlichen Produkt ist auch immer der Service entscheidend und der ist bei apronex ebenfalls richtig gut. Schnelle Antwort auf Fragen und gute Hilfestellungen sind inklusive. Wie auch bei iBeekeeper ist die Entwicklung von apronex noch nicht abgeschlossen und als interessierter Benutzer wird man jederzeit in die Weiterentwicklung einbezogen. Also auch für apronex gibt es eine eindeutige Empfehlung von mir. Schaut euch das Produkt an.

Über meinen persönlichen Empfehlungslink bekommt ihr einen Rabatt für eure erste Bestellung:

https://apronex.de/discount/7345

iBeekeeper und apronex

Beide vorgestellten Systeme arbeiten aktuell an einer Zusammenarbeit, sodass in Zukunft die Daten, wie Temperatur und Ortung, aus apronex auch auf iBeekeeper dokumentiert werden können.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Bildquellen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.